5. Övver-Ohnder-Weinreise 2016

28.08.2016

Die Dorfgemeinschaft OberodenthalP1090060 1 1 lud nun zum fünften mal zur Övver-Ohnder-Weinreise. Bei etwas mehr als Kaiserwetter und Temperaturen um die 33 Grad trafen sich die Weinreisenden zur Begrüßung mit dem deutschen Perlwein „Bibite“ in Bömberg bei Familie Winkler um 13:00 Uhr auf dem Hof. Dank der  Unterstützung von der Karnevalsgruppe „Echte Fründe“, die auch das Övver-Ohnder-Weinfest am 17.09.2016 ausrichten, konnte die Gruppe den Tag in vollen Zügen genießen. Es war zu jeder Zeit der richtige Wein an der richtigen Station. Es gab natürlich nicht nur Wein, bei diesen enormen Temperauren wurde an jeder Station gekühltes Wasser gereicht.  

Herr Winkler hat der Gruppe auf seinem Hof verschiedene, zum Teil historische, Maschinen zur Herstellung von Weinen und Obstsäften vorgestellt. Das war ein hervorragender Einstieg zur Weinreise. Von einigen Teilnehmern hörte man: „Oh, das ist so schön hier“, “ Diese Natur, diese Ruhe, herrlich“

P1090055 900

Auf dem Weg zur Station am Neschener Wasserturm sind wir dem zukünftigen Dreigestirn aus Oberodenthal begegnet, ganz spontan wurde von Tanja Paas, u.a. Mitglied der „Wilden Jecken Övver-Ohnder“ auf das Dreigestirn, die Weinreise und Oberodenthal ausgerufen.

Bei der Ankunft am Wasserturm übergab Organisator Thomas Renken das Wort Peter Paas und Dr. Heinz-Hubert Fischer, Vorstand der Dorfgemeinschaft. Die Historie des Wasserturms und die Entstehung des Vereins der Dorfgemeinschaft Oberodenthal e.V. wurden beschrieben und die Silbermedaille des Landes NRW, die am Wasserturm hängt von den Teilnehmern nochmals begutahtet.  Landschaftsarchitekt Piet Drötboom von der Firma Grünzeuch, übernahm die sach- und fachkundigen Ausführung zu den Reben die wir unserer Reise besucht haben. Es wurde nun die Scheurebe ausgeschenkt, dazu wurde Brot und Käsespiesschen gereicht.

P1090075 1 1Auf dem Weg nach Busch zogen zum Glück die ersten Wolken am Himmel auf ein wenig Wind kühlte die Gruppe etwas ab. Angekommen auf dem Hof der Familie Broich wurden wir bereits erwartet. Grauburgunder, dazu Fenchelsalami aus Italien und Käse vom Thomashof in Burscheid,
herrlich!  

Die Gruppe setzte sich nun wieder in Bewegung zum nächsten Ziel: Königsreich. Hier ist der Name Programm. Die Familie Kuhl hat die liebevoll dekorierte Remise für uns bereitgestellt, Schatten, wie schön! Das Wasser floss reichleich, bevor es zu unserem Experiment kam. Ines Rümmler unsere Sommelière, die leider nicht teilnehmen konnte, hatte sich dazu einen Mangoessig ausgesucht. In kleinen Dosen wird er neben dem Würzen von Salaten auch gerne als Aperitiv gewählt um den Geschmack vor dem Essen zu neutralisieren. Neben der Purverkostung haben wir den Essig mit Sekt aufgefüllt, da er sich auch dafür hervorragend eignet. Manche Teilnehmer kannten das gar nicht, einige hatten schon die Erfahrungen gemacht. Die Mehrheit war aber für den Essig in purer Form. Ist natürlich Geschmackssache, jeder wie er mag;-)) Auf jeden Fall war es ein gelungenes Experiment. Vielen Dank Ines!   
Fenchelsalami und Käse und Brot machte die Runde, als Stärkung vor dem 1,3 Kilometer langen Anstieg nach Scheuren..  

P1090097 1Franziska Heuser brachte auf schweren Holzbrettern köstlichen Flammkuchen zur Verköstigung in den Bier-/Weingarten. Zum Flammkuchen gab es den Rosé St. Laurent. Alle Teilnehmer waren sichtlich begeistert von diesem tollen Wein, was sich auch später bei der Wahl des Övver-Ohnder Wein des Jahres bemerkbar machte. Zum Nachtisch gab es „Bergische Prummetaart“.

Weiter ging es zu den Weinreben zwischen Scheuren und Neschen, also zur Wiege der Övver-Ohnder-Weingeschichte.
Hier gab es den ersten Rotwein Jürgen von der Mark. Begleitet von Käse und Fenchelsalami. Trotz der offenen Lage war an diesen 3 Reben der größte Ertrag an Trauben festzustellen.

Auf zur letzten Etappe, Doris Peters. Hier erwartete die Gäste ein typischer bergischer Ausblick.
Um die 25 Kühe standen auf der Weide und sahen der Gruppe beim schlemmen zu. Schnell wurden alle Stühle und Bänke in Position gebracht. Somit hatte einen Platz in der ersten Reihe von dem Stück „So schön is Övver-Ohnder“.  Nach kurzem Durchatmen wurde der Wein präsentiert
„Pago de Cirsus“, ein toller Rotwein von Tempranillo, Merlot und Syrah, eine unschlagbare Kombination!P1090104 1 1

 

Mein Dank gilt allen helfenden Händen die den Tag so schön haben werden lassen. Insbesondere: Cafe-Restaurant Heuser, Käserei Thomashof in Burscheid, Firma Grünzeuch und Karnevalsgruppe „Echte Fründe“.

In diesem Sinne „In vino veritas“ und zum Wohle.
Thomas Renken

 

   
© ALLROUNDER