6. Övver-Ohnder-Weinreise 2017P1090962 1

03.09.2017

Bei traumhaftem Wetter trafen sich die Wein- und Wanderfreunde zur 6. Övver-Ohnder-Weinreise der Dorfgemeinschaft Oberodenthal in Neschen. Bei tadellosem blauem Himmel und 22 Grad war es das perfekte Wanderwetter. Zur Einstimmung und Begrüßung gab es einen Riesling Secco, der wie am Ende der Reise bekannt wurde, neben dem Riesling Kabinett, Övver-Ohnder-Wein des Jahres 2017 wurde. Dr. Heinz-Hubert Fischer freute sich sehr, die amtierende Weinkönigin Johanna begrüßen zu dürfen und stellte die weiteren Akteure vor. P1090956 1

P1090972 1Hier zu nennen zunächst die Karnevalsgruppe „Echte Fründe“, die auch das Övver-Ohnder-Weinfest in Scheuren am 16.09.2017 ausrichtet. Sie waren der Wandergruppe immer einen Schritt voraus und warteten an den Stationen mit frischen Gläsern, Weinen, Wasser und Leckereien, die liebevoll arrangiert waren. Hans Sorger, unser Obstbauer in der Runde, berichtete zu den Weinreben, Wildblumen und Streuobstwiesen die unterwegs besichtigt wurden. Thomas Renken, der den Weg und die Stationen zusammenstellte, startete die Tour dann um 14:20 Uhr.P1100008 1 Unsere erste Station erreichten wir nach 20 Minuten bei Familie Peters. Hier gab es Riesling Kabinett. Der Thomashof in Burscheid sorgte für einen hervorragenden Käse. Serranoschinken und kräftiges Brot boten eine sehr gute Grundlage.
P1100047 1

An den Weinreben zwischen Scheuren und Neschen, wurden wir bereits von den Echten Fründen erwartet. Zu Käse, Trauben, Brot und italienscher Fenchelsalami gab es einen sehr leckeren Spätburgunder Weißherbst. Spaziergänger hielten inne und lauschten den Erklärungen von Hans Sorger, auch sie bekamen ein Glas und waren begeistert.

P1090976 1Auf dem Weg zum Restaurant Heuser haben wir ein sehr schönes Wildblumen-arrangement gesehen und eine weitere P1090979 1private Weinrebe wurde begutachtet. Franziska Heuser und Ihr Team versorgte die Gruppe mit köstlichem Flammkuchen in verschiedenen Variationen. Hierzu passte hervorragend der Weißburgunder.


P1100007 1Nächstes Ziel war der Hof von Familie Platz. Hier gab es den ersten Rotwein, Trollinger, im Schatten des Weinlaubs. Hier wurden Gaumen und Augen geschmeichelt. Toller Wein und traumhafte Aussicht bis ins Siebengebirge!

P1100026 1Jetzt ging es bergab nach Winkelhausen, aber nicht auf der Straße sondern querfeldein, wir wohnen ja auf dem Land;-). Familie Ems hat uns bereits erwartet und begrüßte die fröhliche Gruppe. In aller Ruhe haben sich alle mit einem Lemberger und reichlich Wasser auf die letzte Etappe vorbereitet.


Nach dem Aufstieg nach Scheuren hatten wir das Ziel bei Dr. Fischer um 19:10 Uhr erreicht.
Hier saßen alle auf Bänken in einer großen Runde auf der Wiese und entspannten sich beim Spätburgunder.P1100036 1

Mein Dank gilt allen helfenden Händen die den Tag so schön haben werden lassen. Insbesondere:
Cafe-Restaurant Heuser, Käserei Thomashof in Burscheid, Karnevalsgruppe „Echte Fründe“ und Hans Sorger.

In diesem Sinne „In vino veritas“ und zum Wohle.
Thomas Renken

 

 

 

 

 

.

   
© ALLROUNDER